Kolpingjugend Diözesanverband Limburg

Impuls

Meldung vom 13.03.16

Die Sünder zurechtweisen

Wenn jemand etwas verbockt hat, ist es doch ganz einfach, ihm die Meinung zu geigen... Aber Moment - wie passt das denn jetzt in einen Fastenkalender „mit Herz“?!? Mal abgesehen davon, dass solche Frontalangriffe meistens nicht wirklich etwas nutzen, ist das nicht wirklich barmherzig.

Was Jesus uns dazu mit auf den Weg gibt, klingt beim genaueren Nachdenken viel sinnvoller: Lieber erst unter vier Augen reden, und wenn das nicht funktioniert, noch jemand dazu nehmen. Und erst, wenn es dann immer noch kein Einsehen gibt, die Sache vor der ganzen Gruppe benennen (aber bitte nicht online wie auf dem Foto).

Einen sehr hilfreichen Tipp, wie wir andere „zurechtweisen“ sollten, habe ich vor Kurzem in Taizé gehört. Dabei ging es vor allem um Fehlverhalten von Menschen, die wir noch nicht so gut kennen. Wenn wir diese zunächst für das loben, was sie gut gemacht haben und dann im zweiten Schritt vorschlagen(!), was sie anders machen sollten/könnten, führt das am ehesten zum Erfolg. Auch wenn ich ehrlich gesagt manches Mal Lust hätte, jemand anderem die Meinung zu geigen. Doch wie war das nochmal bei Jesus: „Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein...“

Andreas Kratz, Projektgruppe Geistreich der Kolpingjugend DV Limburg

Foto: eyes-of-the-wolf "Auch ihr kommt noch dran... Spinat zu essen" CC-Lizenz (BY 2.0) http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Quelle:www.piqs.com


Impressum · Administration