Kolpingjugend Diözesanverband Limburg

Impuls zu Fronleichnam

Meldung vom 26.05.16

Fronleichnam kenne viele als den zweiten der traditionellen „Donnerstags-Feiertage“ und bedeutet für einige  ein verlängertes Wochenende.

Doch was genau ist Fronleichnam ?

Das Wort klingt erst einmal ziemlich sperrig. Es stammt aus dem mittelhochdeutschen und bedeutet sinngemäß „des Herren Leib“ . Liturgisch betrachtet wird an Fronleichnam das Hochfest des Leibes und Blutes Christi gefeiert. Die Texte der heiligen Messe befassen sich mit dem Geheimnis der Eucharistiefeier.

Doch was bedeutet Fronleichnam für mich?

Zunächst nüchtern betrachtet das Empfangen von  Blut und Leib Christi in der Eucharistie, Wein und Brot, Bestandteil der heiligen Messe .

Doch wenn ich über dieses Ritual nachdenke, kommt mir spontan folgendes ins Ohr: : „Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht und das Wort, das wir sprechen, als Lied erklingt, dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut, dann wohnt er schon in unserer Welt. Ja, dann schauen wir heut schon sein Angesicht in der Liebe, die alles umfängt…“

So klingt die Eucharistiefeier nicht mehr nach einem altbackenen Ritual, sondern bringt zum Ausdruck an was wir erinnert werden sollen. Da gab es diese eine besondere Person, die Mensch geworden ist, am Kreuz gestorben ist und das Fundament unseres christlichen Glaubens bildet.

Ich fühle mich als Mitglied  einer Gemeinschaft, ich bin Teil des Rituals und schärfe meine Sinne für die wichtigen Dinge. Ich werde mir bewusst, dass es um mich etwas gibt, das schwer in Worte zu fassen ist, was ich spüre, was ich fühle, was für mich erfahrbar wird. Was mir auch in dunklen Zeiten Lichtflecken am Horizont ermöglicht, was mich auch über Umwege zum Ziel leitet, was mir Sicherheit in größter Not gibt, was mich „..Liebe, die alles umfängt.“ spüren lässt.

Annika Busch, Projektgruppe Geistreich Kolpingjugend DV Limburg

Quellen:

Textstellen aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Fronleichnam

Lied:    Wenn das Brot das wir teilen


Impressum · Administration