Kategorien &
Plattformen

Sternenklar - Du baust die Zukunft

Sternenklar - Du baust die Zukunft
Sternenklar - Du baust die Zukunft
© JAN QUIRMBACH

(Köln, 01.10.2018) Unter dem Motto „Sternenklar – Du baust die Zukunft!“ fand am vergangenen Wochenende ein bundesweites Event der Kolpingjugend in Frankfurt am Main statt. Das dreitägige Ereignis wurde am Sonntagmorgen mit einem festlichen Gottesdienst im Herzen der Frankfurter Innenstadt beendet.
Die Kolpingjugend Deutschland blickt auf ein bewegtes Wochenende zurück, bei dem sich Vielfalt und Vitalität eines großen katholischen Jugendverbandes gezeigt haben. Mehr als 1200 junge Engagierte aus dem Kolpingwerk waren zu Austausch, Begegnung und Interaktion an verschiedenen Standorten in der Frankfurter Innenstadt aufgerufen.
Den gesamten Samstag über waren die Teilnehmenden sowie eine interessierte Öffentlichkeit auf den Frankfurter Roßmarkt eingeladen. Auf einer Bühne fanden Podiumsdiskussionen zu den Themen Europa, Glaube und Verband statt. Daneben präsentierten sich Gremien und Gliederungen, aber auch Einrichtungen und Kooperationspartner an verschiedenen Ständen und luden so zum regen Austausch ein. Neben den mehr als 1000 angemeldeten Teilnehmenden nahmen zahlreiche Tagesbesucher aus der Großregion die Gelegenheit wahr, bei bestem Wetter dabei zu sein.
Zentraler Programmpunkt am Samstagmittag war die Verlesung einer politischen Erklärung durch die Bundesleitung der Kolpingjugend. Darin wurde betont, dass es mehr denn je geboten sei, sich gegen fremdenfeindliche Aktionen und rechtes Gedankengut zu wenden. Auch in Zeiten globaler Umbrüche und wachsender Unsicherheit dürften Menschen nicht auf die Versprechungen rechter Protagonisten hereinfallen.
Mit einem Gottesdienst auf dem Frankfurter Roßmarkt fand am Sonntag der feierliche Abschluss statt. Zelebriert wurde die Messe vom Schirmherrn, Bischof Dr. Georg Bätzing. In seiner Predigt griff der Bischof von Limburg das Motto der Veranstaltung „Sternenklar“ auf, welches er mit drängenden Fragen unserer Zeit verband, insbesondere zur Zukunft Europas und der katholischen Kirche, aber auch im Hinblick auf die Auswirkungen der Digitalisierung. Dabei ermutigte er die anwesenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu konkretem Handeln. Denn dieses sei erforderlich, um unsere Gesellschaft zum Besseren zu gestalten.
Als Konzelebranten wohnten der Messe Johannes Wübbe, Weihbischof im Bistum Osnabrück, und Josef Holtkotte, Bundespräses des Kolpingwerkes, bei. Weihbischof Wübbe lobte das Engagement der Kolpingjugend, das sich auch in kirchenpolitischen Fragen zeige. Er sagte zu, die Interessen der Kolpingjugend bei der bald beginnenden Jugendsynode in Rom einzubringen.
Im Anschluss an das dreitägige Jugend-Event schlossen die Organisatoren ein positives Fazit. „Nach zwei Jahren Planung und Vorbereitung haben wir ein Event auf die Beine gestellt, das vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben wird“, erklärte Manuel Hörmeyer, stellvertretender Bundesvorsitzender des Kolpingwerkes. „Mit unserer starken Präsenz in der Stadt Frankfurt haben wir an diesem Wochenende einer großen Öffentlichkeit gezeigt, dass Glauben und Gemeinschaft in unserem Verband aktiv gelebt werden.“ Jugendverbände blieben ein wichtiger Ort, um Glauben und Gemeinschaft aktiv zu leben. „Sternenklar“ habe einen wichtigen Beitrag dabei geleistet, das Verbandsgefühl nachhaltig zu stärken.

© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH
© JAN QUIRMBACH

Ein Bericht der persönlichen Eindrücke

Liebe Leserin, lieber Leser,

zu Beginn des Events erhielt jede/r Angemeldete eine Tasche mit dem Programm des Wochenendes und einen Anhänger mit einem Namensschild und einer Karte für den ÖPNV in Frankfurt.

Am Freitagabend war die Auftaktveranstaltung mit anschließendem „Meet and Greet“.

Mehr als 1200 Besucher aus ganz Deutschland und Uruguay, dem diesjährigen Partnerland, waren zusammengekommen.

Samstag fanden Dauerangebote und Workshops den ganzen Tag über statt.

Auf dem Roßmarkt waren Stände von verschiedenen Kolping-Jugendverbänden aus den Bistümern. Es gab Workshops z.B. zu den Themen „Heimat und Integration“, „Die Bibel-Ganz großes Kino“ oder „Stammtischparolen“. Der Workshop "Kreieren einer Tasche" zog mich am meisten an. Sehr beeindruckend war auch das selber sägen und bemalen von Holzklötzen, die dann während des Abschlussgottesdienstes vor der Bühne aufgetürmt worden sind. Neben den Ständen gab es noch Aktionen im Mainhaus und auf dem Gelände der Goethe-Uni. „klargesagt“: das waren Diskussionsrunden den ganzen Tag verteilt auf der großen Bühne am Roßmarkt.

In St. Ignatius gab es drei Tagesimpulse. Beim morgendlichen Impuls wurde ein Psalm vorgelesen und Lieder gesungen.

Abends war eine Disco im Casino-Gebäude auf dem Unigelände. Die Musik war sehr gut. Der DJ legte aktuelle Musik auf. Einige begannen zu tanzen und bei Macarena gingen alle ab.

Unsere Unterkünfte waren Turnhallen, in Frankfurter Schulen, wo wir mit Schlafsäcken und Luftmatratzen nächtigten.

Der Höhepunkt des Events, war der große Open-Air Gottesdienst am Sonntag mit Bischof Georg Bätzing.

Sehr beeindruckend war der Einzug mit den Bannern der verschiedenen Diözesen und Kolpingsfamilien auf den Roßmarkt.

Bei dem nächsten Mal möchte ich das wieder miterleben.

Grüße von Gero Menningen aus Hachenburg