Kategorien &
Plattformen

Diözesanversammlung des Kolpingwerkes

Diözesanversammlung des Kolpingwerkes
Diözesanversammlung des Kolpingwerkes
dav
dav

Wenn das Kolpingwerk DV Limburg zur Diözesanversammlung in Frankfurt am Main einlädt, dann ist die Jugend natürlich mit von der Partie. Am 11. und 12.05., direkt im Anschluss an die DIKO, versammelten sich die knapp 80 Delegierten im Mainhaus Stadthotel.

Nach einer herzlichen Begrüßung von allen Seiten ging es auch direkt los.

Den Anfang machte Pfarrer Christof May, Bischofsvikar für Kirchenentwicklung und Regens des Bistums, mit einem Studienteil zur Zukunft des Glaubens und der Kirche. In seinem Vortrag verdeutlichte er den Zuhörer*innen,  dass es oft die kleinen Gesten sind, welche die größte Wirkung erzielen und die Menschen für Glaube und Kirche begeistern.

Nach einer Mittagspause ging es straff weiter im Programm mit Dr. Victor Feiler, Referent Gesellschaftspolitik des Kolpingwerks Deutschland, und einem zweiten Studienteil zum Thema „Ehrenamt im Kolpingwerk: Ergebnisse einer Umfrage und Konsequenzen“. Nach einem Vortrag mussten dieses Mal die Delegierten auch selbst ran: In Kleingruppenarbeit wurden verschiedene Fragen über die Aufgabenverteilung in den Kolpingsfamilien und unser Image als Sozialverband diskutiert. Bei der anschließenden Ergebnis-Präsentation griff die Jugend natürlich gerne zum Mikrofon.

Es folgten Berichte aus den einzelnen Ausschüssen und Organisationen wie dem Jugendwohnen und Kolping International. Die Kolpingjugend stellte ihren Bericht in Form eines lustigen Bilderrätsels vor, bei dem die Delegierten mit raten durften, um welche Aktion es sich handelte.

Nach einem Gottesdienst und dem Abendessen mit Ehrungen der Kolpingsfamilien ließen wir den Abend entspannt ausklingen.

 

Anstatt Entspannung standen am Sonntag weitere Berichte und Wahlen auf dem Programm. Überraschend bildete sich durch einen Initiativantrag eine Projektegruppe zum Thema Nachhaltigkeit. In einem Jahr möchte die Projektgruppe ökologische Leitlinien für den Verband erarbeiten. Anschließend galt es die Ämter des*der  stellvertretenden Diözesanvorsitzenden sowie 4 Beisitzer*innen zu besetzen und nach einer erfolgreichen Wahl blieb (fast) kein Platz unbesetzt. Wir gratulieren natürlich allen Gewählten: Annika Busch, Thomas Wenz, Werner Schleicher, Beate M.M. Trost und Thorsten Kronmüller. Zum  Abschluss gab es noch einen Ausblick auf die kommenden Aktionen, bevor es dann für alle Delegierten (natürlich nicht ohne Stärkung) wieder nach Hause ging.

Alles in allem also eine gelungene und informative Diözesanversammlung.